10. August 2015

Gedanken zu Ad-Blockern

Werbung ist gut. Und bevor jetzt alle die Heugabeln auspacken und mein Blog angezündet wird, möchte ich mich kurz erklären. Lange Zeit hatte auch ich ein kleines Plugin im Browser installiert, das sämtliche Werbung ausgeblendet hat. Man fühlt sich frei, ungestört. Aber irgendwie auch schlecht. Denn ich konsumiere Inhalte, ohne dafür etwas zu bezahlen. Das ist grossartig! Aber auch nicht nachhaltig. Server kosten. Menschen kosten.

Vor einiger Zeit habe ich deshalb (und weil er sich für Lücken bezahlen liess) den Ad-Blocker gelöscht und lasse mich wieder von Konsum-Vorschlägen berieseln. Einzig Flash wird wegen den vielen Sicherheitslücken und den lästigen Updates blockiert. Dazu benutze ich Flashcontrol für Chrome.

Einen Vorbehalt habe ich aber trotzdem: Werbenetzwerke haben das Do Not Track-Flag zu respektieren. Tun sie das nicht, habe ich auch keine Hemmungen diese zu blockieren. Die Electronic Frontier Foundation hat kürzlich mit Privancy Badger ein kleines Plugin für Chrome und Firefox veröffentlicht, das genau solche Sünder aufspürt und spezifisch blockiert.

So konnte ich meinen seelischen Frieden trotz Werbung bewahren und die Blogger und Journalisten da draussen verdienen trotzdem an meinen Views und Clicks.